DC Bünde Reloaded –DSC Rheine 50:29 14:6 (4:4; 2:2;8:0)

Nach dem letzten Spiel gegen den Tabellenführer Datteln (16:4), reiste der DSC zuversichtlich nach Bünde, dem Tabellenzweiten.

1 Hambrink, Hubert – Draheim, Bernd 2:3
2 Feldmann, Rainer – Gunka-Jordan, Jürgen 3:0
3 Kespohl, Christian – Hexel,Christian 3:0
4 Pechbrenner, Michael – Otte, Frank 3:2
5 Bösch, Georg – Toom, Klaus 3:0
6 Berger, Michael – Storr,Colin 1:3
7 Kraus, Andreas – Emonts-Gast, Gert 1:3
8 Huesmann, Tim – Ostermann, Peter 1:3

Bereits im ersten Block begannen die Bünder sehr stark und führten bereits mit 4:1, ehe Colin, Gerd und Hase zum 4:4 ausglichen. Gert konnte zwei Legs mit einem High Finish (107, 116) beenden. Im ersten Block deutete sich das hohe Niveau der Kontrahenten an – Feldmann Rainer mit einem 13-Darter, sowie 2 x 180, Bösch, Georg mit einem 14-Darter.

1 Berger, Michael/Bösch, Georg – Draheim, Bernd/Hexel,Christian 3:1
2 Pechbrenner, Michael/Hambrink, Hubert – Toom, Klaus/Otte, Frank 1:3
3 Feldmann, Rainer/Kespohl, Christian – Emonts-Gast, Gert/Ostermann, Peter 3:2
4 Kraus, Andreas/Huesmann, Tim – Storr,Colin/Gunka-Jordan, Jürgen 2:3

Im zweiten Block, nicht gerade eine DSC-Domäne, konnte der DSAC das hohe Niveau halten. Zwei Doppel wurden gewonnen, zwei verloren. Der zwischenstand machte Hoffnung auf einen weiteren spannenden dritten Block. Auch in der Doppelrunde erzielten Toom, Klaus/Otte, Frank einen 17-Darter und der Gegner Feldmann, Rainer/Kespohl, Christian einen 16- Darter.

1 Kraus, Andreas – Draheim, Bernd 3:1
2 Kespohl, Christian – Toom, Klaus 3:2
3 Berger, Michael – Hexel,Christian 3:1
4 Pechbrenner, Michael – Storr,Colin 3:0
5 Huesmann, Tim – Gunka-Jordan, Jürgen 3:0
6 Hambrink, Hubert – Otte, Frank 3:2
7 Bösch, Georg – Emonts-Gast, Gert 3:0
8 Feldmann, Rainer – Ostermann, Peter 3:0

In der letzten Runde wollte man die Leistungen aus dem ersten und zweiten Block wiederholen, das gelang auch – leider konnte keiner mehr die Sicherheit beim Checken erreichen, die im ersten und zweiten Block noch in Punkte ausdrückte. Egal ob Set mit 3:0, 3:1 bzw. 3:2 verloren ging, waren alle Legs sehr spannend. Leider ging der dritte Block mit 8:0 verloren, aber dieses Ergebnis täuscht über die guten Leistungen des DSC hinweg.
Hier kann man wieder alte Weisheiten aufführen wie – „Triple ist funny – Double is money“ oder „Ich denke, also treffe ich nix.“…