Schwache Vorstellung des DSC in Dülmen

Doppelblock kostete Punkte

Mit guten Vorsätzen reiste der DSC zu den Atlantis Darter. Einer schnellen 2:0 Führung folgte die Ernüchterung. Mit 4:2 zogen die Dülmener davon. Bis zum Ende des ersten Blocks glich der DSC aus und die Hoffnung auf einen Sieg.

Im zweiten Block standen die Doppelt an. Hier offenbarte der DSC auch seine Check-Schwäche aus dem ersten Block. Lediglich ein Doppelkonnte im Endscheidungsleg noch gewonnen und die Hoffnung im dritten Block zu Punkten.

Wer an eine Wende gehoffte hat, wurde enttäuscht. Schnell zogen die Atlantis Darter auf 10:5 davon. Erst jetzt wurde der DSC wach und kam auf 8:10 heran. Im vorletzten Spiel sicherten sich die Dülmener den Sieg und der Jubel kannte keine Grenzen.

Dülmen sicherte sich nach sieben Niederlagen in Folge erstmals wieder einen Sieg und konnte sich im Abstiegskampf etwas Luft verschaffen. Dem DSC passte diese Niederlage zwar nicht, hat aber keine Auswirkung für den DSC – denn der DSC ist in diesem Jahr im gesicherten Mittelfeld angesiedelt.

An diesen Abend wurde auch nur eine Bestleitung geworfen, die dem DSC vorbehalten war – Michel Dirkes warf eine 180.

Unter dem Strich eine herbe Enttäuschung für den DSC…