Ruffing auf Rang vier bei den 7. Rheiner Open

Dart

von Newsdesk

Bei den diesjährigen Rheiner Open im Steeldart setzte sich Hendrik Eggermann vom Bundesligisten „DSV Blind Gewinnt“ aus Dortmund gegen den Osnabrücker Marcel Möller im Finale mit 4:3 durch.

In der nunmehr siebten Auflage zog das Traditionsturnier 59 Dartsportler aus allen Teilen Nordrhein-Westfalens und Niedersachsens an. Prominentester Gewinner war bei der Erstauflage im Jahr 2009 Jelle Klaasen. Der Niederländer wurde 2006 der jüngste BDO-Weltmeister aller Zeiten.

Zahlreiche Rheiner Teilnehmer, auch aus dem E-Darts Bereich, ließen es sich nicht nehmen, bei der diesjährigen Auflage der Partnervereine Grün-Weiß und DSC Rheine im Vereinsheim am Haselweg dabei zu sein. Hierbei erreichte mit Peter Ruffiing der zurzeit bekannteste Dartsportler der Emsstadt einen beachtlichen vierten Platz.

Das Turnier wurde im Doppel-K.O.-Modus ausgetragen, nach zwei Niederlagen war

man ausgeschieden. Einzige weibliche Teilnehmerin war die erst l6-jährige Jeanette

Langs aus Rheine, die erst. Seit einem Jahr E-Dart spielt und bei ihrem Steeldart-Debüt einen vielbeachteten 17. Platz erreichte.

Die Qualität des Feldes zeichnete sich dadurch aus, dass einige Favoriten aus den höchsten Ligen schon relativ früh die Segel streichen mussten. Ruffing und sein ehemaliger Teamkollege Eggermann nutzten dies erfolgreich und trafen im Halbfinale aufeinander.

Nachdem der Neu-Dortmunder etliche Checkdarts liegen ließ, hatte Ruffing plötzlich die Möglichkeit, den Finaleinzug mit der Restpunktzahl von 170, dem höchsten Finish im Dart, zu sichern. Er traf zwei Mal die „Triple 20“ und verpasste  anschließend den finalen Wurf

auf das rote „Bulls Eye“ denkbar knapp. Eggermann nutzte die Gelegenheit und beendete das Match mit einem 4:3-Erfolg und zog ins Endspiel gegen Möller ein.

Zuvor spielte Ruffing um den dritten Platz gegen den Erstligaspieler und aktuellen deutschen Ü 40-Meister Roland Hol. Der Bielefelder nutzte seine Chancen konsequenter und beendete das Turnier durch einen 3:1-Erfolg auf Platz drei. Während Ruffing sich trotzdem über seine gute Platzierung freute, behielt Hendrik Eggermann in zwei Finalspielen gegen Möller mit 4:2 und 4:3 die Oberhand und gewann die 7. Rheiner Open. Bester Spieler des gastgebenden DSC Rheine und somit zweiterfolgreichster Rheinenser wurde Klaus Toom auf dem siebten Platz. Aufgrund der positiven Resonanz wird das Turnier im nächsten Jahr mit Sicherheit

Eine Fortsetzung erleben.

Quelle: https://www.mv-online.de