Abschlussturnier der Trainingsserie 2015
20.02.2016

Am heutigen Abend fand das Abschlussturnier der Turnierserie 2015 statt. 15 Spieler des DSC Rheine hatten sich qualifiziert. Nachdem Conny und Tebbe leider absagen mussten, erschienen 13 tapfere Recken um sich den Titel „Sieger der Turnierserie 2015“ zu schnappen (welch origineller Titel !).

Der Modus gab vor, zunächst eine Vorrunde in 3 Gruppen zum Warmspielen zu absolvieren. Anschließend kamen alle Spieler ins 1/8-Finale und es wurde ernst. Da unser Ex-Spieler Philip die weiteste Heimreise hatte, hoffte er auf ein frühes Ausscheiden. Wir entsprachen dieser Bitte und wünschen nun Phil „The Bauer“ Taylor-Engler alles Gute im Ruhrpott. Nach Philip mussten leider Patrick, Jürgen, Hogga und Magic die internationale Bühne verlassen, freuten sich aber über einen üppigen Siegercheck. Der geteilte 7. Platz ging anschließend an Reha-Gert und Mellie. Gerade für Gert war es nach seinem krankheitsbedingten Ausfall ein gutes Turnier und er schaffte verdient den Sprung in die Top 8.
Ab Platz 5 musste das Favoritensterben leider beginnen. Colin und Robin hatten bis dahin überzeugend gespielt, mussten sich jedoch Michi und Trainer geschlagen geben. Wir gratulieren Colin und Robin zu einem ausgezeichneten geteilten 5. Platz.
Das folgende Halbfinale zwischen Michi und Trainer wurde zu einer hoch spannenden Angelegenheit. Der Trainer ging 2:0 in Front und hatte Matchdarts zum 3:1. Michi ließ jedoch seine Erfahrenheit aufblitzen und egalisierte zum 2:2. Im Abschluss-Leg kam es zum offenen Schlagabtausch. Hiermit ist jetzt nicht gemeint, dass sich beide sinnlos ins Fressbrett schlugen, nein, am Ende hatten beide Kontrahenten 20 Rest. Der Trainer nutzte zuerst die güldene Gelegenheit und zog mit einem 3:2 Sieg in das Finale Verliererseite ein, wo bereits der zähnefletschende Tengel auf ihn wartete. Tengel wurde zuvor nach einem ausgeglichenen Spiel von Peter auf die andere Seite geschickt.

Die größte Überraschung war bis dahin jedoch unser Trainer. In der Vorrunde noch auf dem letzten Platz seiner Gruppe, anschließend im K.O.-Modus sofort auf die Verliererseite geschickt, ballerte er plötzlich alles Lebende weg, was sich ihm vor die Dartsflinte stellte. Der einstige Sturmlauf der GSG9 in Mogadischu war ein Dreck dagegen ! Abrissbirne Otte mähte Gegner um Gegner um. Apropos Abrissbirne – ich muss gerade an Miley Cyrus im „Wrecking Ball“ Video denken, wie diese nackt auf der Abrissbirne saß. Verdammt, ich stelle mir gerade ernsthaft vor, wie der Trainer nackt auf dieser Abrissbirne sitzt und durch den Raum schaukelt. Herrje, ich muss dringend dieses Bild verdrängen, sonst bekomme ich noch so dermaßen einen Ständer, das ich damit einen gefrorenen Acker pflügen kann !!! So, weg jetzt mit dieser abstrusen Vorstellung. Wo waren wir?
Ach ja, Finale Verliererseite. Leider gibt es ja den Tengel. Und wenn man dem Tengel eine Abrissbirne entgegen stellt, dann haut er diese mit einer simplen Kopfnuss einfach weg und hat noch nicht mal eine Beule an der haarigen Hirse. Für den Trainer war somit Endstation, er konnte dem Dartgewitter von Tengel keine Kraft mehr entgegen setzen und verlor im 90 Grad Schnelldurchlauf mit 0:3.
Herzlichen Glückwunsch Trainer zu einem nicht für möglich gehaltenen 3. Platz. Im Finale traf Tengel auf Peter, der sich trotz Brägenschmerzen vom Vorabend lautlos bis ins Endspiel vorgespielt hatte. Tengel warf den besseren Score, vermochte jedoch beim Checken diesen Vorteil nicht zu nutzen. Peter spielte solide, wartete Tengels Checkversuche ab und schlug dann gnadenlos zu. So endete das Endspiel mit einem 3:1 Sieg für Peter, der seinen Vorjahressieg erfolgreich verteidigte.
Jürgen verteilte nebenbei nette Wäscheklammergeschenke an jeden Teilnehmer, die er in jahrelanger Nachtarbeit zu Hause im heimischen Wäschekeller nach Peter Lustigs Gebrauchsanweisung zusammen werkelte. Oder warst du mal kurzzeitig im Knast, JÜRGEN ???!!!